Commit b7ba2829 authored by Hendrik Kahlen's avatar Hendrik Kahlen
Browse files

Verbesserungen umgesetzt in Texten

parent 6822bdd2
......@@ -6,57 +6,53 @@ category: usability
author: Martin Sonntag
---
Um die Benutzerfreundlichkeit einer Internetseite zu überprüfen, gibt es viele verschiedene Testmethoden. Diese können einfache oder professionell durchgeführte Tests sein. Die Anzahl der Werkzeuge zur Überprüfung von Usability ist groß. Je nach bestimmter Situation, Fragestellung oder auch Zielgruppe können verschiedenste Techniken zum Einsatz kommen. Im Folgenden wird ein kleiner Überblick gegeben, was für gängige Methoden eingesetzt werden können.<sup>1</sup>
Um die Benutzerfreundlichkeit einer Internetseite zu überprüfen, gibt es viele verschiedene Testmethoden. Diese können einfache und professionell durchgeführte Tests sein. Die Anzahl der Werkzeuge zur Überprüfung von Usability ist groß, weobei je nach bestimmter Situation, Fragestellung oder auch Zielgruppe verschiedenste Techniken zum Einsatz kommen können.<!--more--> Im Folgenden wird ein kleiner Überblick gegeben, was für gängige Methoden eingesetzt werden können.<sup>1</sup>
<!--more-->
### Beobachtung von Personen
Eine leicht durchführbare Methode ist die persönliche Beobachtung von Testpersonen. Dabei werden den Probanden bestimmte Aufgaben zugeteilt, wie z.B. die Suche nach Produktinformationen auf ihrer Webseite oder eine Angebotsanfrage. Durch Beobachtung der Testpersonen bei dieser Aufgabe, wird erkannt, wie gut diese auf der Webseite zurechtkommen, wo Probleme auftreten können und ob die jeweilige Aufgabe gut gelöst werden kann. So sollten nur Testpersonen eingesetzt werden, die die Internetseite noch nicht kennen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Nach dem der Test durchgeführt worden ist, kann von den Probanden noch ein Feedback eingeholt werden, welches zusammen mit den Erkenntnissen aus der Beobachtung zur Verbesserung der Webseite genutzt werden kann.<sup>1</sup>
###Beobachtung von Personen
Eine leicht durchführbare Methode ist die persönliche Beobachtung von Testpersonen. Dabei werden den Probanden bestimmte Aufgaben zugeteilt, wie z.B. die Suche nach Produktinformationen auf ihrer Webseite oder eine Angebotsanfrage. Durch Beobachtung der Personen, wird erkannt, wie gut diese auf der Webseite zurechtkommen, wo Probleme auftreten können und ob die jeweilige Aufgabe gut gelöst werden kann. So sollten nur Testpersonen eingesetzt werden, die die Internetseite noch nicht kennen. Nach dem der Test durchgeführt worden ist, kann von den Probanden noch Feedback eingeholt werden. Dieses kann dann dazu verwendet werden, um Verbesserungen an der Website durchzuführen.<sup>1</sup>
<br>
###Onsite-Befragung
Eine Onsite-Befragung gehört zur Form der Online-Befragung und dient dazu in kürzester Zeit Feedback von vielen Benutzern einer Webseite zu generieren. Der Fragebogen wird dabei direkt auf der Internetseite eingebunden. Die Anwender werden meist über ein Popup oder einen Layer zur Teilnahme der Befragung eingeladen. Dabei können die Nutzer eigenständig entscheiden, ob sie an der Befragung teilnehmen möchten.<sup>2</sup>
### Onsite-Befragung
Eine Onsite-Befragung gehört zur Familie der Online-Befragungen und dient dazu in kürzester Zeit Feedback von vielen Benutzern einer Webseite zu generieren. Der Fragebogen wird dabei direkt auf der Internetseite eingebunden. Die Anwender werden meist über ein Popup oder einem Layer zur Teilnahme der Befragung eingeladen, weobei diese eigenständig entscheiden können, ob sie an der Befragung teilnehmen möchten.<sup>2</sup>
Durch eine Onsite-Befragung lässt sich herausfinden:<sup>3</sup><br>
- Was für Inhalte dem Nutzer wichtig sind <br>
- Wie zufrieden er mit der Internetseite ist<br>
- Ob es Verbesserungsvorschläge für die Internetseite gibt <br>
- Welche Möglichkeiten der Benutzer vermisst <br>
- Was für Eigenschaften die Teilnehmer der Befragung besitzen
Durch eine Onsite-Befragung lässt sich unter anderem herausfinden:<br>
- Was für Inhalte dem Nutzer wichtig sind, <br>
- wie zufrieden er mit der Internetseite ist,<br>
- ob es Verbesserungsvorschläge für die Internetseite gibt, <br>
- welche Möglichkeiten der Benutzer vermisst und <br>
- was für Eigenschaften die Teilnehmer der Befragung besitzen.<sup>3</sup>
Vorteile der Onsite-Befragung sind, dass echte Nutzer der Website angesprochen werden. Die Methode lässt sich regelmäßig durchführen, um neue Erkenntnisse zu erlangen. Zudem lässt sich so der Erfolg einer Webseite messen.<sup>3</sup>
Vorteile der Onsite-Befragung sind dabei, dass echte Nutzer der Website angesprochen werden, die Methode sich regelmäßig durchführen lässt, um neue Erkenntnisse zu erlangen und zudem sich der Erfolg einer Webseite messen so gut messen lässt.<sup>3</sup>
Eine Grundvoraussetzung aber, um wahrhaftige Aussagen treffen zu können, sind hohe Teilnehmerzahlen der Befragung. Dieser Punkt stellt eine Schwachstelle der Onsite-Befragung dar, denn die Teilnehmerzahlen liegen meist im einstelligen Prozentbereich. Dies kann z.B. daran liegen, dass die falsche Zielgruppe erreicht wird oder die Befragungen meist als störend angesehen und einfach weggeklickt werden.<sup>4</sup>
<br>
Eine Grundvoraussetzung für fundierte Ergebnisse sind möglichst hohe Teilnehmerzahlen der Befragung. Dieser Punkt stellt eine Schwachstelle der Onsite-Befragung dar, denn die Teilnehmerzahlen liegen meist im einstelligen Prozentbereich. Dies kann z.B. daran liegen, dass die falsche Zielgruppe erreicht wird oder die Befragungen meist als störend angesehen und einfach weggeklickt werden.<sup>4</sup>
###Eye-Tracking
Eye-Tracking (Blickbewegungsmessung) ist eine professionelle Methode, um die Usability einer Website zu messen. Hierbei wird der Blickverlauf eines Benutzers sichtbar gemacht. Dies geschieht durch eine Infrarottechnik, die in einem Monitor verbaut ist. Das Gesicht des Nutzers wird bei dieser Methode von nicht gefährlichen Infrarotstrahlen abgetastet. Zeitgleich wird er Nutzer von einer Augenkamera gefilmt. Durch diese Technik können z.B. Augenbewegungen, Blickverläufe und Gesichtsmimik erfasst werden.<sup>5, 6</sup>
### Eye-Tracking
Eye-Tracking (Blickbewegungsmessung) ist eine professionelle Methode, um die Usability einer Website zu messen. Hierbei wird der Blickverlauf eines Benutzers sichtbar gemacht. Dies geschieht durch eine Infrarottechnik, die in einem Monitor verbaut ist und das Gesicht des Nutzers mit nicht gefährlichen Infrarotstrahlen abtastet. Zeitgleich wird er Nutzer von einer Augenkamera gefilmt, wodurch z.B. Augenbewegungen, Blickverläufe und Gesichtsmimik erfasst werden können.<sup>5, 6</sup>
Durch Eye-Tracking kann erkannt werden, welche Stellen einer Website die Aufmerksamkeit eines Nutzers anregen und welche Elemente einer Website Blickfänger sind. Zudem ist einsehbar, welche Informationen einer Internetseite betrachtet oder auch wirklich gelesen werden. Ebenso wird die Reihenfolge, in welcher der Benutzer die Elemente einer Seite erfasst, aufgezeichnet.<sup>6</sup>
Die Ergebnisse dieser Methode können in unterschiedlicher Weise visualisiert werden:<br>
<br>
**Heatmap:**<br>
Heatmaps zeigen, welche Bereiche einer Webseite häufig und lange betrachtet wurden. Dabei werden Elemente, die am häufigsten und am längsten betrachtet wurden, wie bei einer Wärmebildkamera, rot angezeigt. Nicht so relevante Elemente werden grün dargestellt.<sup>5, 7</sup>
Heatmaps zeigen, welche Bereiche einer Webseite häufig und lange betrachtet wurden. Dabei werden Elemente, die am häufigsten und am längsten betrachtet wurden, wie bei einer Wärmebildkamera, rot angezeigt. Weniger relevante Elemente werden grün dargestellt.<sup>5, 7</sup>
**Gaze Opacity:**<br>
Hier werden alle nicht betrachteten Teile einer Webseite schwarz eingefärbt. Nur Bereiche, die die Benutzer häufig angesehen haben werden nicht eingeschwärzt. Je mehr Ergebnisse von Testpersonen aufeinander gelegt werden, umso weniger sind helle Bereiche vorhanden.<sup>5, 7</sup>
Hier werden alle nicht betrachteten Teile einer Webseite schwarz eingefärbt. Nur Bereiche, die die Benutzer häufig angesehen haben werden nicht eingeschwärzt. Je mehr solcher Einschwärzungen (enstanden aus den Testergebnissen) aufeinander gelegt werden, umso weniger sind helle Bereiche vorhanden und umso deutlicher wird das Testergebnis.<sup>5, 7</sup>
**Gaze Plot:** <br>
Gaze Plots zeigen den ganzen Blickverlauf einer Testperson. Visuell wird die Reihenfolge, Dauer und Sakkaden (schnelle und sprunghafte Blickbewegung) durch Kreise (Fixpunkte) und Linien (Blickbewegungen) dargestellt. Umso größer ein Kreis ist, desto größer ist die Dauer dieser Betrachtung. Durch die Nummerierung der Kreise ist es möglich zu erkennen, welche Bereiche der Webseite, einem Nutzer als erstes aufgefallen sind.<sup>5, 7</sup>
<br>
Gaze Plots zeigen den ganzen Blickverlauf einer Testperson. Visuell werden die Reihenfolge, Dauer und Sakkaden (schnelle und sprunghafte Blickbewegung) durch Kreise (Fixpunkte) und Linien (Blickbewegungen) dargestellt. Umso größer ein Kreis ist, desto größer ist die Dauer dieser Betrachtung. Durch die Nummerierung der Kreise ist es zudem möglich zu erkennen, welche Bereiche der Webseite, einem Nutzer als erstes aufgefallen sind.<sup>5, 7</sup>
###Card Sorting
Die Informationsstruktur einer Webseite ist ein wichtiger Faktor. Die ideale Methode, um eine benutzerfreundliche Navigationsstruktur zu entwickeln, ist Card Sorting. Bei diesem Verfahren werden Kategorien und Inhalte eines Systems auf Karten geschrieben. Die Teilnehmer fassen dabei die Begriffe in thematisch zusammengehörige Gruppen zusammen. So lassen sich z. B. Oberpunkte einer Menüstruktur erarbeiten. Durch das Card Sorting ist es auch möglich Begriffe zu erkennen, die sich nicht so leicht in einen Kategorie packen lassen oder missverständlich sind. Card Sorting lässt sich außerdem online (tool-basiert) oder offline (mit Karten) durchführen. Online können größere Nutzergruppen teilnehmen. Offline hingegen können in der Gruppe Argumente besser erfasst und diskutiert werden.<sup>8, 9</sup>
### Card Sorting
Die Informationsstruktur einer Webseite ist ein wichtiger Faktor. Die ideale Methode, um eine benutzerfreundliche Navigationsstruktur zu entwickeln, ist Card Sorting. Bei diesem Verfahren werden Kategorien und Inhalte eines Systems auf Karten geschrieben. Die Teilnehmer fassen dabei die Begriffe in thematisch zusammengehörige Gruppen zusammen, wodurch sich z. B. Oberpunkte einer Menüstruktur erarbeiten lassen. Durch das Card Sorting ist es auch möglich Begriffe zu erkennen, die sich nicht so leicht in einen Kategorie packen lassen oder missverständlich sind. Card Sorting lässt sich online (tool-basiert) oder offline (mit Karten) durchführen. Online können größere Nutzergruppen teilnehmen, wohingegen offline in der Gruppe Argumente besser erfasst und diskutiert werden können.<sup>8, 9</sup>
Generell lässt sich das Card Sorting in zwei Ansätzen unterscheiden:<br>
<br>
**Geschlossenes Card Sorting:**<br>
Die Teilnehmer sortieren die Karten in schon vorgegebene Kategorien ein. Dadurch werden Inhalte erkannt, die nicht zugeordnet werden können.<sup>10</sup>
<br>
**Offenes Card Sorting:**<br>
Im Gegensatz zum geschlossenen Card Sorting erstellen hier die Teilnehmer die Kategoriebezeichnungen. Das Offene Card Sorting zeigt, wie die Karten aus der Sicht der Teilnehmer logisch zusammengesetzt werden sollten.<sup>10</sup>
### Fazit
<hr id="sources">
#### Quellen
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment