Commit 5225578b authored by Jannik's avatar Jannik

Merge remote-tracking branch 'origin/master'

parents a5be389c d119006e
......@@ -6,7 +6,7 @@ category: konventionen
author: Lennart Krühsel
---
Am 5. Mai 1999 veröffentlichte das W3C (World Wide Web Consortium), das Konsortium, das für Standardisierung im Internet zuständig ist, erstmal die Richtlinien für barrierefreies Internet (WCAG) und schaffte damit einen Standard für die Zugänglichkeit von Internetseiten. Neun Jahre später, am 11. Dezember 2009 folgte die überarbeitete Version der Richtlinien, die WCAG 2.0.
Am 5. Mai 1999 veröffentlichte das W3C (World Wide Web Consortium), das Konsortium, das für Standardisierung im Internet zuständig ist, erstmals die Richtlinien für barrierefreies Internet (WCAG) und schaffte damit einen Standard für die Zugänglichkeit von Internetseiten. Neun Jahre später, am 11. Dezember 2009 folgte die überarbeitete Version der Richtlinien, die WCAG 2.0.
#### Regeln zur Erreichung von Barrierefreiheit:<sup>1</sup>
......@@ -26,15 +26,15 @@ Im folgenden sind die Regeln kurz erläutert:
#### Richtlinien bezüglich Wahrnehmbarkeit
+ Nicht-Text-Inhalte, wie beispielsweise Bilder sollten ebenfalls als Text-Inhalte, zum Beispiel einer Beschreibung, verfügbar sein.
+ Für Zeitbasierte Medien, wie Ton- und Videoaufnahmen sollten Alternativen zur Verfügung gestellt werden.
+ Für Zeitbasierte Medien, wie Ton- und Videoaufnahmen, sollten Alternativen zur Verfügung gestellt werden.
+ Inhalte sollten auf verschiedene Weise darstellbar sein, ohne dass Informationen verloren gehen.
+ Inhalte sollten leicht erkennbar und hörbar sein, z.B. sollte auf Kontraste geachtet werden und die Schriftgröße anpassbar sein.
+ Inhalte sollten leicht erkennbar und hörbar sein, z.B. muss auf Kontraste geachtet werden und die Schriftgröße anpassbar sein.
<br>
#### Richtlinien bezüglich Bedienbarkeit
+ Alle Funktionen der Website sollten per Tastatur zugänglich sein.
+ Alle Funktionen der Webseite sollten per Tastatur zugänglich sein.
+ Den Benutzern muss ausreichend Zeit zum Lesen und Benutzen der Inhalte gegeben werden.
+ Auf anfallauslösende Inhalte sollte verzichtet werden (z.B. bei Epilepsie).
+ Dem Benutzer sollten Mittel zur Verfügung gestellt werden, die ihm die Navigation auf der Webseite ermöglichen und ihn wissen lassen, wo er sich auf der Webseite befindet.
......@@ -69,6 +69,8 @@ Ob eine Seite konform zu den WCAG 2.0 ist, wird anhand von 5 Kriterien entschied
<hr id="sources">
#### Quellen:
<small>
<sup>1</sup> [Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0](http://www.w3.org/Translations/WCAG20-de/#content-structure-separation). Abgerufen: 18.11.2015.
</small><br>
......
......@@ -15,9 +15,8 @@ Die richtige Schrift und das richtige Design, spielen eine große Rolle für die
Auch die Auswahl der richtigen Farben spielt eine große Rolle, da sie entscheidend für die Lesbarkeit eines Textes sind, deshalb sollte ein Kontrast zwischen Text und Hintergrund sein. Gelbe Schrift auf weißem Hintergrund lässt sich beispielsweise schlecht lesen, dunkelblaue Schrift auf weißem Hintergrund bildet aber einen starken Kontrast und ist deshalb gut erkennbar.
Im Allgemeinen gilt bei dem Design, weniger ist mehr, da eine Reizüberflutung beim Zurechtfinden auf der Seite stört.
<sup>1</sup><sup>2</sup>
<sup>1</sup><sup>,</sup><sup>2</sup>
<br>
### Ansprüche an die Navigation:
......@@ -32,7 +31,7 @@ Außerdem sollte der Benutzer von jeder Seite aus die Möglichkeit haben, mit ei
Die Kontaktseite sollte eine E-Mail-Adresse, oder sogar ein Kontaktformular enthalten, sowie die Adresse, Telefonnummer und Öffnungszeiten enthalten. Ergänzend zur Adresse ist eine Beschreibung der Anfahrt hilfreich, entweder als Text oder als Bild.<sup>2</sup>
Bei Links ist darauf zu achten, dass diese durch unterstreichen kenntlich gemacht werden, sowie bereits besuchte Links farbig markiert werden.<sup>3</sup>
<br>
### Konsistenz:
......@@ -41,17 +40,22 @@ Bei Links ist darauf zu achten, dass diese durch unterstreichen kenntlich gemach
Das Wort Konsistenz kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Zusammensetzung oder innere Stimmigkeit. Auf Webseiten übertragen heißt das, dass Schrift, Navigation, Designelemente etc. nicht zu stark variieren sollten. Dies hat zum Einen den Sinn, dass der Benutzer sich immer bewusst ist, dass er sich noch auf der Webseite befindet, zum Anderen fällt es dem Benutzer leichter, sich zu orientieren. Zum Beispiel sollte die Navigation auf jeder Seite einer Webseite an der gleichen Stelle sein, Texte immer die gleiche Schriftart und -größe haben, sowie die Farben auf der Webseite gleich bleiben.
Bei größeren Webseiten kann es schwer sein, eine Konsistenz zu erhalten, dabei hilft das Festlegen von Formatvorlagen. <sup>5</sup>
<br>
### Hilfestellungen
Für den Fall, dass Besucher auf unserer Seite auf Probleme stoßen, bietet es sich an, bestimmte Hilfestellungen zur Verfügung zu stellen. Zum Einen wäre das ein FAQ (Frequently Asked Questions), welches häufig gestellte Fragen beantwortet und bereits einen großen Teil der aufkommenden Fragen oder Probleme löst. Eine weitere Hilfestellung wäre eine Hilfeseite, die die auf der Webseite verfügbaren Funktionen erklärt. Sollten auf der Webseite viele Fremdwörter vorkommen, bietet sich ein Glossar an, in dem die Wörter erklärt werden.<sup>2</sup><sup>3</sup>
Für den Fall, dass Besucher auf unserer Seite auf Probleme stoßen, bietet es sich an, bestimmte Hilfestellungen zur Verfügung zu stellen. Zum Einen wäre das ein FAQ (Frequently Asked Questions), welches häufig gestellte Fragen beantwortet und bereits einen großen Teil der aufkommenden Fragen oder Probleme löst. Eine weitere Hilfestellung wäre eine Hilfeseite, die die auf der Webseite verfügbaren Funktionen erklärt. Sollten auf der Webseite viele Fremdwörter vorkommen, bietet sich ein Glossar an, in dem die Wörter erklärt werden.<sup>2</sup><sup>,</sup><sup>3</sup>
### Weitere Usabilityaspekte
Ein mittlerweile sehr wichtiger Aspekt der Usability bildet die korrekte Darstellung der Webseite auf mobilen Endgeräten. Dazu gibt es verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten, zum Einen kann das „Responsive Design“ angewendet werden, bei dem sich alle Webinhalte an die Größe des Fensters anpassen, was allerdings auch einige Nachteile birgt, wie man unter „Nachteile von Responsive Design“ nachlesen kann. Zum Anderen gibt es die Möglichkeit, eine zweite Seitenversion zu erstellen, die speziell auf mobile Endgeräte zugeschnitten ist, dabei werden die Besucher auf die mobile-URL umgeleitet, die normalerweise eine der folgenden Formen hat: "http://m.webseite.de" oder "http://mobile.webseite.de". <sup>6</sup>
Außerdem wird empfohlen, die Ladezeiten der Webseite möglichst kurz zu halten, da zu lange Ladezeiten die Geduld des Besuchers strapazieren und ihn unnötig Zeit kosten. <sup>3</sup>
<hr id="sources">
#### Quellen:
<small>
<sup>1</sup> [Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0](http://www.w3.org/Translations/WCAG20-de/#content-structure-separation). Abgerufen: 18.11.2015.
</small><br>
......@@ -69,4 +73,4 @@ Außerdem wird empfohlen, die Ladezeiten der Webseite möglichst kurz zu halten,
</small><br>
<small>
<sup>6</sup> [Mobile Optimierung](https://de.onpage.org/wiki/Mobile_Optimierung) Abgerufen: 21.11.2015.
</small><br>
</small><br>
\ No newline at end of file
......@@ -7,7 +7,7 @@ author: Jan Philipp Hörding
---
Das Internet ist in den vergangenen Jahren immer mehr in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt. Es genießt eine viel höhere Bedeutsamkeit, als noch vor einigen Jahren. Sehr viele Tätigkeiten im Alltag finden heute über das Internet statt, sei es durch Nachrichten, Fernsehen, Einkäufe, Online Formulare und viele mehr.
Gerade vor diesem Hintergrund sollte nicht vergessen werden, dass auch immer mehr Menschen mit Behinderung das Internet nutzen wollen. Eine entsprechende Sensibilisierung hat in den vergangenen Jahren stattgefunden und findet auch heute noch statt. So werden Webseiten für Menschen mit Behinderung angepasst, wovon alle Nutzer Vorteile erzielen, da Seiten so übersichtlicher und aufgeräumter aussehen und sich die Navigation vereinfacht.
Gerade vor diesem Hintergrund sollte nicht vergessen werden, dass auch immer mehr Menschen mit Behinderung das Internet nutzen wollen. Eine entsprechende Sensibilisierung hat in den vergangenen Jahren stattgefunden und findet auch heute noch statt. So werden Webseiten für Menschen mit Behinderung angepasst, woraus alle Nutzer Vorteile erzielen, da Seiten so übersichtlicher und aufgeräumter aussehen und sich die Navigation vereinfacht.
Im Folgenden werden einige der wichtigsten Techniken vorgestellt.
......@@ -26,7 +26,7 @@ Eine Möglichkeit Texte, welche mit einen Screenreader erfasst wurden nicht visu
### Ausgabe in Braille-Schrift für Blinde
Falls eine Braillezeile vorhanden ist, kann der Text auch hierüber ausgegeben werden. Die von Screenreader erfassten Inhalte werden an das Gerät weitergegeben und darauf ausgegeben. Wie bei der Blindenschrift wo die Zeichen mit 6 Punkten kodiert und erfühlt werden können, kann auf dem Gerät der Inhalt auf die gleiche Weise erkannt werden. Dazu werden bei Bedarf kleine Erhebungen aus dem Gerät geschoben, die haptisch erkannt werden.<sup>6</sup>
Falls eine Braillezeile vorhanden ist, kann der Text auch hierüber ausgegeben werden. Die vom Screenreader erfassten Inhalte werden an das Gerät weitergegeben und darauf ausgegeben. Wie bei der Blindenschrift wo die Zeichen mit 6 Punkten kodiert und erfühlt werden können, kann auf dem Gerät der Inhalt auf die gleiche Weise erkannt werden. Dazu werden bei Bedarf kleine Erhebungen aus dem Gerät geschoben, die haptisch erkannt werden.<sup>6</sup>
Der Inhalt einer Webseite kann - im Vergleich zur Audioausgabe - durch eine Braillezeile genauer erfasst werden, da so alle Buchstaben einzeln ausgegeben werden, wodurch die Rechtschreibung erkannt werden kann.
......@@ -43,23 +43,23 @@ Das World Wide Web Consortium (W3C), welches Techniken und Spezifikationen im In
Barrierefreie Webseiten werden im Allgemeinen nicht durch Kompromisse beim Layout erreicht, sondern durch den webkonformen Einsatz von Auszeichnungs- und Stylesheetsprachen im Web.<sup>7</sup>
Eine der wichtigsten Methoden für Barrierefreiheit ist die Trennung von Inhalt und Layout, damit der Inhalt von Webseiten schnell für Programme erkannt werden kann. Die HTML-Standards sollten eingehalten werden, also die korrekte Bezeichnung der Überschriften usw. Vieles lässt sich erreichen indem auf eine aussagekräftige Beschreibung geachtet wird.<sup>7, 9</sup>
Eine der wichtigsten Methoden für Barrierefreiheit ist die Trennung von Inhalt und Layout, damit der Inhalt von Webseiten schnell für Programme erkannt werden kann. Die HTML-Standards sollten eingehalten werden, also die korrekte Bezeichnung der Überschriften usw. Vieles lässt sich erreichen indem auf eine aussagekräftige Beschreibung geachtet wird.<sup>7, 9</sup>
Der Text sollte skalierbar sein, damit er an Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden kann. Diese Bedürfnisse können zum Beispiel ein vergrößerter Text oder größere Abstände im Text sein.
Graphiken lassen sich häufig zumindest grundlegend als Text beschreiben, dies ist eine große Hilfe für Sehbehinderte.
Grafiken lassen sich häufig zumindest grundlegend als Text beschreiben, dies ist eine große Hilfe für Sehbehinderte.
Auch gilt es die Plattformunabhängigkeit zu gewährleisten, da Nutzer mit unterschiedlichen Browsern und Betriebsystemen auf die Seite zugreifen.<sup>5</sup>
### ARIA - Eine Empfehlung der W3C
Für Barrierefreie Webseiten sind einige Anpassungen in technischer Hinsicht sinnvoll, damit auf sie problemlos mit z.B. Screenreadern zugegriffen werden kann.
Deshalb hat die Web Accessibility Initiative <sup>8, 9</sup>, die ARIA (Accessible Rich Internet Applications) Initiative entwickelt. ARIA ist eine Erweiterung für HTML, die mittels JavaScript und Ajax realisiert wird und das Aussehen der Webseite nicht verändert<sup>7</sup>. Sie stellt Informationen für die barrierefreie Nutzung zur Verfügung. Dafür werden Webseiten nicht als statische Seiten betrachtet, sondern als Anwendungen.
Deshalb hat die Web Accessibility Initiative<sup>8, 9</sup> die ARIA (Accessible Rich Internet Applications) Initiative entwickelt. ARIA ist eine Erweiterung für HTML, die mittels JavaScript und Ajax realisiert wird und das Aussehen der Webseite nicht verändert<sup>7</sup>. Sie stellt Informationen für die barrierefreie Nutzung zur Verfügung. Dafür werden Webseiten nicht als statische Seiten betrachtet, sondern als Anwendungen.
So können Elemente der Seite für Screenreader sichtbar gemacht werden. Auch werden Elemente, die sich selbst aktualisieren von Screenreader erkannt.
### Captcha-Systeme - das Problem der Barrierefreiheit
Im Internet werden Captcha-Systeme eingesetzt, damit sich ein Nutzer als Mensch identifizieren kann und ausgeschlossen werden kann, dass ein Programm zugriff auf Funktionen bekomt. Diese Systeme sind häufig im Internet bei Anmeldeformularen oder ähnlichem zu finden. Zumeist werden Bilder eingesetzt, die eine verzerrte Ziffernfolge zeigen, welche richtig erkannt werden muss. Dies ist aber gerade für blinde oder sehbehinderte Menschen nicht möglich. Zum Teil werden auch akustische Systeme eingesetzt, hier muss z.B. eine vorgelesene Frage beantwortet werden. Dies ist jedoch wiederum nachteilig für taube Menschen oder für nicht-Muttersprachler.
Im Internet werden Captcha-Systeme eingesetzt, damit sich ein Nutzer als Mensch identifizieren kann und ausgeschlossen werden kann, dass ein Programm zugriff auf Funktionen bekommt. Diese Systeme sind häufig im Internet bei Anmeldeformularen oder ähnlichem zu finden. Zumeist werden Bilder eingesetzt, die eine verzerrte Ziffernfolge zeigen, welche richtig erkannt werden muss. Dies ist aber gerade für blinde oder sehbehinderte Menschen nicht möglich. Zum Teil werden auch akustische Systeme eingesetzt, hier muss z.B. eine vorgelesene Frage beantwortet werden. Dies ist jedoch wiederum nachteilig für taube Menschen oder für Nichtmuttersprachler.
Auch werden sich Captcha-Systeme in Zukunft dem Problem stellen müssen, dass künstliche Intelligenzen immer ausgefeilter werden und die Captcha-Systeme sich dem anpassen müssen, indem die Tests schwieriger werden, was wiederum bedeutet, dass Captchas für die Barrierefreiheit eine noch größere Hürde darstellen werden.<sup>10</sup>
Somit ergibt sich hier ein großes Problem des barrierefreien Internets und keine umfassende und zufriedenstellende Lösung.
Somit ergibt sich hier ein großes Problem des barrierefreien Internets und es existiert momentan keine umfassende und zufriedenstellende Lösung.
<hr id="sources">
......
......@@ -6,29 +6,29 @@ category: barrierefreiheit
author: Jan Philipp Hörding
---
Die Sprache ist das wichtiges Kriterium bei der Übertragung von Informationen. Durch sie wird der Nutzer informiert und es wird ein Verhältnis von Autor zum Leser aufgebaut.
Englisch hat mit 1,5 Milliarden die größte Anzahl an Sprechern und ist international somit eine Verkehrssprache.<sup>3</sup> Danach folgen Chinesisch, Hindi, Spanisch, Französisch und Arabisch. <sup>3</sup>
Die Sprache ist ein wichtiges Kriterium bei der Übertragung von Informationen. Durch sie wird der Nutzer informiert und es wird ein Verhältnis vom Autor zum Leser aufgebaut.
Englisch hat mit 1,5 Milliarden die größte Anzahl an Sprechern und ist international somit eine Verkehrssprache.<sup>3</sup> Danach folgen Chinesisch, Hindi, Spanisch, Französisch und Arabisch.<sup>3</sup>
Dies steht in einem leichten Gegensatz zur verwendeten Sprache im Internet. Zwar ist Englisch die am meisten verwendete Sprache im Internet, jedoch ergibt sich als weitere Reihenfolge eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der Sprecher und der Anteil der Texte im Internet in der jeweiligen Sprache. Es sind etwa 56% der Inhalte in Englisch verfasst, danach folgen Deutsch mit 7,7%, Französisch mit 5,6 % und Japanisch mit fast 5%.<sup>1,2</sup>
### Mehrsprachigkeit
Ein großes Hindernis sind Sprachbarrieren. Dies trifft nicht nur im wirklichen Leben zu, sondern auch im Internet. Daher ist es wichtig Inhalte mehrsprachig anzubieten. Dies erhöht nicht nur die Reichweite der Seite, sondern vereinfacht auch deren Nutzung, sofern eine passende Übersetzung vorliegt.
Die Verwendung von Übersetzungsprogrammen, wie etwa die Google Seitenübersetzung führt zu qualitativ wenig hilfreichen Ergebnissen, welche sich eher für einen groben Einblick eignen.
Die Verwendung von Übersetzungsprogrammen, wie etwa die Google Seitenübersetzung führt zu qualitativ wenig hilfreichen Ergebnissen. Diese eignen sich jedoch für einen groben Einblick.
Aus diesem Grund ist eine gute Übersetzung essentiell zum Verständnis. Die Sprache sollte möglichst anhand der URL erkennbar sein <sup>9</sup>. Es lässt sich so zum einen nicht nur schneller erkennen, in welcher Sprache die Seite verfasst ist, sondern auch bei der Trennung der Inhalte ist dies hilfreich.
Aus diesem Grund ist eine gute integrierte Übersetzung auf der Webseite essentiell für das Verständnis. Die Sprache sollte möglichst anhand der URL erkennbar sein<sup>9</sup>. Es lässt sich so zum einen nicht nur schneller erkennen, in welcher Sprache die Seite angezeigt wird, sondern auch bei der Trennung der Inhalte ist dies hilfreich.
Das übersetzen der Webseite in eine weitere Sprache kann zuweilen aufwändig und auch mit kosten verbunden sein. Ob sie notwendig ist, muss jeder selbst entscheiden. Eine vergrößerte Reichweite ergibt sich aber in jedem Fall.
Das Übersetzen der Webseite in eine weitere Sprache kann zuweilen aufwändig und auch mit Kosten verbunden sein. Ob dies notwendig ist, muss jeder selbst entscheiden. Eine vergrößerte Reichweite ergibt sich aber in jedem Fall.
### Das Sprachniveau - Für alle leicht verständlich?
Nutzer haben - obwohl sie alle die gleiche Sprache sprechen - ein unterschiedliches Verständnisniveau. Um Texte und Artikel für alle ansprechend zu gestallten, ist es behilflich sie in der Art zu schreiben, in der sie von allen verstanden werden. Dies ist auch insbesondere für Nicht-Muttersprachler wichtig.
Nutzer haben - auch wenn sie alle die gleiche Sprache sprechen - ein unterschiedliches Verständnisniveau. Um Texte und Artikel für alle ansprechend zu gestalten, ist es behilflich sie in der Art zuschreiben, in der sie von allen verstanden werden. Dies ist auch insbesondere für Nichtmuttersprachler wichtig.
Menschen mit Behinderungen können aus verschiedensten Gründen Probleme damit haben Texte zu verstehen. Dies kann an umständlichen Formulierungen, Verschachtelungen und Fremdwörtern liegen.<sup>4</sup>
Aufgrund dessen ist es naheliegend Regeln für ein besseres Verständnis von Texten aufzustellen. Der Verein „Leichte Sprache“ <sup>5</sup> gibt seit 2006 ein Regelwerk für sprachliche Ausdrucksweisen im Deutschen heraus. <sup>6</sup>
Aufgrund dessen ist es naheliegend Regeln für ein besseres Verständnis von Texten aufzustellen. Der Verein „Leichte Sprache“<sup>5</sup> gibt seit 2006 ein Regelwerk für sprachliche Ausdrucksweisen im Deutschen heraus.<sup>6</sup>
### Die Regeln für ein leichtes Verständnis
Beim schreiben von leicht verständliches Texten gibt es einige Regeln, die beachtet werden sollten. Dies betrifft beispielsweise den Satzaufbau. Dieser sollte vor allem aus kurzen Sätzen bestehen, welche am besten nur über ein Aussage verfügen. Ein Satz ist am leichtesten zu verstehen, wenn er in der Form Subjekt, Prädikat und Objekt geschrieben ist und als Aktivsatz formuliert ist. Auch Möglichkeitsformen sollten nach Möglichkeit ausgelassen werden.<sup>6</sup>
Beim Schreiben von leicht verständlichen Texten gibt es einige Regeln, die beachtet werden sollten. Dies betrifft beispielsweise den Satzaufbau. Dieser sollte vor allem aus kurzen Sätzen bestehen, welche am besten nur über ein Aussage verfügen. Ein Satz ist am leichtesten zu verstehen, wenn er in der Form Subjekt, Prädikat und Objekt geschrieben ist und als Aktivsatz formuliert ist. Auch Möglichkeitsformen sollten nach Möglichkeit ausgelassen werden.<sup>6</sup>
Die Aussage: „Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.“
Kann in folgende leicht verständlichere Form umgeformt werden.<sup>7</sup>
......@@ -36,10 +36,10 @@ Kann in folgende leicht verständlichere Form umgeformt werden.<sup>7</sup>
„Haben Sie Fragen?
Sie können uns anrufen.“
Für Fremdwörter ist eine Erklärung im Text nützlich, dass gleiche gilt im Falle von Abkürzungen, die beim Vorkommen ausgeschrieben werden. Bei Metaphern und abstrakten Begriffen ist es hilfreich eine alternative zu wählen. Wörter, welche zusammengesetzt sind, werden leichter verständlich, indem sie durch einen Bindestrich getrennt werden. Aus Bundestag wird so Bundes-Tag. <sup>6</sup>
Für Fremdwörter ist eine Erklärung im Text nützlich, dass gleiche gilt im Falle von Abkürzungen, die beim ersten Vorkommen einmal zusätzlich ausgeschrieben werden. Bei Metaphern und abstrakten Begriffen ist es hilfreich eine alternative zu wählen. Wörter, welche zusammengesetzt sind, werden leichter verständlich, indem sie durch einen Bindestrich getrennt werden. Aus Bundestag wird so Bundes-Tag.<sup>6</sup>
Beim Textaufbau gibt es ebenfalls Möglichkeiten, welche ein leichteres Verständnis ermöglichen. Eine übersichtliche Darstellung lässt sich erzielen, indem jeder Satz in einer eigenen Zeile steht, sinnvolle Absätze eingebaut werden und Überschriften sich vom restlichen Text abheben. Des Weiteren vermitteln Bilden und Grafiken schnell Informationen und tragen zum besseren Verständnis von komplexen Sachverhalten bei. <sup>6</sup>
Viele dieser Regeln sind auch in Europäischen Richtlinien aufgeführt. <sup>8</sup>
Beim Textaufbau gibt es ebenfalls Möglichkeiten, welche ein leichteres Verständnis ermöglichen. Eine übersichtliche Darstellung lässt sich erzielen, indem jeder Satz in einer eigenen Zeile steht, sinnvolle Absätze eingebaut werden und Überschriften sich vom restlichen Text abheben. Des Weiteren vermitteln Bilden und Grafiken schnell Informationen und tragen zum besseren Verständnis von komplexen Sachverhalten bei.<sup>6</sup>
Viele dieser Regeln sind auch in Europäischen Richtlinien aufgeführt.<sup>8</sup>
<hr id="sources">
......@@ -70,4 +70,4 @@ Viele dieser Regeln sind auch in Europäischen Richtlinien aufgeführt. <sup>8</
</small><br>
<small>
<sup>9</sup> [Informationen von google für mehrsprachige Webseiten](https://support.google.com/webmasters/answer/182192?hl=de) Abgerufen: 19.11.2015.
</small><br>
</small><br>
\ No newline at end of file
......@@ -6,7 +6,7 @@ category: usability
author: Stephan Adolf
---
Responsive Design hat viele Vorzüge, wenn man bedenkt, dass manche Websites zu großen Teilen von mobilen Endgeräten genutzt werden (man denke hier beispielsweise an Websites für Touristen). Der Nutzer möchte Seiten jedoch nicht nur auf seinem Smartphone betrachten können, sondern auch auf einem gewöhnlichen PC.
Responsive Design hat viele Vorzüge, wenn man bedenkt, dass manche Webseiten zu großen Teilen von mobilen Endgeräten genutzt werden (man denke hier beispielsweise an Webseiten für Touristen). Der Nutzer möchte Seiten jedoch nicht nur auf seinem Smartphone betrachten können, sondern auch auf einem gewöhnlichen PC.
Allerdings hat auch Responsive Design Nachteile. Neben einem signifikant erhöhten Entwicklungsaufwandes betrifft dies auch die Performance der Seite. Das liegt daran, dass zusätzliche Informationen übertragen werden müssen und an der Tatsache, dass jede Informationsübertragung immer auch einen Overhead generiert (das bedeutet, es werden zusätzliche Informationen übertragen). Dadurch kann es passieren, dass Internetseiten, die stark Responsive Design nutzen verhältnismäßig langsam geladen werden. Während dieses Problem im Desktop-Bereich aufgrund schnellem Internet kein allzu großes Problem darstellt, ist dies im Mobilen Bereich anders. Ein langsames Laden steht jedoch der Erwartung möglichst geringer Wartezeiten entgegen.<sup>1</sup>
......@@ -25,6 +25,7 @@ Abschließend lässt sich festhalten, dass Responsive Webdesign Vor- und Nachtei
<hr id="sources">
#### Quellen
<small>
<sup>1</sup> Maisriml, Chio & König, Sabine (2015). [Die Nachteile von Responsive Webdesign](http://beesign.com/themen/responsive-webdesign-nachteile.html). Abgerufen: 07.11.2015.
</small><br>
......
Markdown is supported
0%
or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment